Radroutennavigator

Touren selber planen.
Genial einfach oder einfach genial!

Probieren Sie es aus …

Mit der Draisine auf der Schiene.

Natur entdecken auf eine andere Art!

Draisinenspaß für Alt und Jung!

Wanderregion Ammerland

16 Wander- und Spazierwege führen durch die Parklandschaft

Mehr zum Thema Wandern



Tour 09: Unterwegs zu den drei ­großen Rhododendrenparks



Falls man in Westerstede auf die Rhododendronroute fährt erreicht man bereits nach wenigen Kilometern in der Ortschaft Linswege den Rhododendronpark der Familie Hobbie. Dieser Rhododendronpark ist bereits seit vielen Jahrzehnten ein attraktives Ausflugsziel, das sich steigender Beliebtheit erfreut. Mit einer Gesamtfläche von 70 Hektar ist er nicht nur Deutschlands größter Rhododendronpark, sondern gilt auch unter Fachleuten zu Recht als einer der größten und schönsten Europas. Durch die Parkanlage führt ein 2,5 km langer Rundweg mit vielen Bänken zum Ausruhen und Verweilen.

Weiter geht es über Petersfeld und durch das Holler Moor zu dem gemütlichen Ort Wiefelstede. Hier lockt eine Ammerländer Pfarrkirche, ein wahres Schmuckstück, zu einem kurzen Abstecher: Die St. Johannes Kirche entstand im Jahre 1057. Die Innenausstattung der stets geöffneten Kirche ist sehr sehenswert - so besonders die Bemalung der erhaltenen Gewölbedecke, der ummalte Sakramentsschrein, der spätmittelalterliche Altaraufsatz mit Kreuz wie auch die reich geschnitzte Kanzel. Hinzuweisen ist außerdem auf das zugehörige Pfarrhaus von 1756.

Im Gristeder Wald an der Landstraße von Bad Zwischen­ahn nach Wiefelstede liegt der Rhododendronpark der Baumschule Bruns. Die Anlage des Rhododendronparks im Schutz hoher Kiefern erfolgte systematisch ab 1950 unter der Initiative von Erich und Wilhelm Bruns. Ihr besonderes Interesse galt der Parkgestaltung und der Rhododendronzucht. Rhododendren aus dem Himalaja und aus Japan, die sie aus eigener Anschauung kannten, schenkten sie ihre ganz persönliche Aufmerksamkeit. Über 1000 verschiedene Rhododendronsorten und Freiland­azaleen bilden den Kern der Sammlung. Bei Gristede passiert man das Gut Horn, das aus einer ­mittelalterlichen Ministerialenburg hervorgegangen ist. Und man überfährt hier den ,,Gristeder Esch": der Standort eines germanischen Dorfes, das im Laufe der Jahrhunderte nach Norden gewandert ist und am heutigen Standort Gristedes ,,zur Ruhe gekommen ist".

Von hier aus führt die Route am Ostufer des Zwischen­ahner Meeres entlang. Das Zwischenahner Meer ist eine natürliche Sehenswürdigkeit, die man von zahlreichen Uferstellen aus betrachten kann. Das Meer entstand vor ca. 12.000 Jahren, als der darunterliegende Salzstock eingestürzte und die entstandene Mulde voll Grundwasser lief. Im Ort passiert man zahlreiche, sehr schöne historische Häuser aus Klassizismus und Historismus. Sehr beachtenswert sind außerdem die schmucke mittelalterliche Pfarrkirche St. Johannes aus dem 12. bis 13. Jh. und das Freilichtmuseum ,,Ammerländer Bauernhaus" mit einer Galerie-Holländer Windmühle. In der Kirche sind Deckengewölbe und Teile der Ausmalung erhalten. Die Ausstattung besteht aus einem spätmittelalterlichen Passionsaltar, einer geschnitzten Kanzel und einer bemalten Empore.

Bevor die Route über Willbroksmoor wieder zurück nach Westerstede führt, sollte man in der kleinen Ortschaft Rostrup noch einen Abstecher in den ,,Park der Gärten" machen. Neben den zahlreichen Rhododendren bieten hier über 90 Themengärten und Pflanzensammlungen einen faszinierenden Einblick in die Ammerländer Gartenkunst. Für die Besuche der drei Rhododendronparks sollten mehrere Stunden eingeplant werden.


Alle Downloads

Bilder



Routen-Infos

Streckenlänge

45.6 km

Downloads

Weitere Routen

zur Übersicht

Druckversion Kontakt Impressum